auckland-wochenende

Kommentar schreiben

hallo und herzlich willkommen, zum aktuellen wochenendbericht. heute lesen sie eine kurzvariante.
ich habe dieses wochenende nichts absolut großartiges gemacht. trotzdem schreib ich mal kurz, was ging…

freitag: habe bis 16 Uhr gearbeitet, dann mich kurz mit anke getroffen unt cd-übergabe gemacht, wir hatten einen musiktauschbörsenabend angedacht. danach bin ich zum adrian, musste fast eine stunde auf ihn warten, da er im freitagsstau steckengeblieben ist.
danach gings zum foodtown, grillgut und wein holen. nebenbei haben wir noch einen anti-sonnenbrand-schirm für $6,99 gekauft, da sich unsere nächsten wochenendaktivitäten wahrscheinlich mehr richtung strände verlagern werden.
eigentlich erwarteten wir noch rebecca und nic (ein aussie) zum bbq, die sagten uns aber ab, sodass adrian und ich allein gegrillt haben.
wir haben viel zu viel gegessen und fühlten uns so prasselvoll, dass wir nach dem cd’s tauschen und mp3′s machen geruhsam den abend ausklingen ließen – der wein blieb unangerührt!

samstag: wir wollten eigentlich an den strand, leider wars wolkig und regen wurde vorhergesagt. also ideenfindung… tja, was macht man, wenn man eine großstadt schon fast in- und auswendig kennt und schon so gut wie alle sehenswerten plätze gesehen hat?
rebecca anrufen und ab an den strand, scheiß auf den nieselregen.
wir fuhren noch kurz bei mir vorbei, schnappten die boogie-boards und ab gings.
strand von halb vier bis sechs. ‘wellenreiten’ und im kalten wasser spaß haben.

eigentlich wollte ich samstagabend zuhause bleiben aber ich entschied mich dann doch wieder mit downtown zu kommen.
noch kurz neues grillgut, brötchen und salat (nicht für mich) geholt und an den dort-wo-adrian-wohnt-grill gestellt.
diese grills waren schon recht gut besucht, von leuten aus aller herren länder. hier ging grade das semester zuende und im campus ist eine große abreisewelle ausgebrochen. natürlich waren auch viele zu einer art abschiedsparty in der bbq-area.

wir genossen wein und mussten sogar nochmal nachschub holen. studentenparty eben.
nicht allzu spät, ich schätze gegen 1 wollte ich zu bett gehen und adrian sich nur kurz ausruhen.
er wunderte sich dann früh halb sechs, dann er noch seine kalmotten anhatte. auch eine rebecca-ähnliche stimme noch irgendwann in der nacht konnte uns nicht stören.

sonntag: ich hatte einen leichten hangover, dem adrian gings ganz gut. nach frühstück, kaffee und nem ausgiebeigen plausch mit willi, adrians zimmernachbar (er heißt eigentlich gillaume und kommt aus der französischen schweiz), entschlossen wir uns an die luft zu gehen.
strand war nicht drin, des wetters wegen, also kontaktierten wir anke und brachen nach kurzem shopping – hab mir flipflops gekauft – in die nordstadt auf.
in davonport genossen wir nen kaffee und bummelten ein wenig, waren moch mal auf dem mount victoria und dann war der sonntag auch schon fast rum.

so, jetzt sitz ich wieder mal hier und tippe auf dem laptop rum, um euch auf dem laufenden zu halten.
ich hatte grad nen fernsehabend mit mission: impossible und american pie 3.
außerdem gabs einen mächtigen regenguss mit gewitter und mindestens 1000 litern pro minute und quadratzentimeter! jetzt ist die luft wieder herrlich klar!

soweit von mir hier.

ich denk an euch!
euer party-thomas

Dieser Eintrag steht in der Kategorie mehr Fö und hat die Schlagworte , , , , . Kommentare zu diesem Eintrag kann man über diesen Feed abonnieren RSS 2.0. Du kannst einen Kommentar abgeben, und diesen Link als Trackback von deiner Webseite aus nutzen.

  1. Keine Kommentare
Kommentar schreiben