Archiv für die Kategorie 'mehr Fö'

Weihnachtliches Umziehen

1 Kommentar

Nein, nicht als Weihnachtsmann anziehen, oder als Engel rumlaufen. Bei mir steht mal wieder ein Umzug von einer Stadt in eine andere an.

Wie vielleicht schon einige wissen, werde ich zum Januar 2010 ins Familienunternehmen einsteigen, das heißt Umzug zurück in die Heimat.

Nach (nur) zwei Jahren in Heidelberg werde ich hier meine Zelte wieder abbrechen und der Familie in der heimischen Druckerei im heimischen Medienunternehmen unter die Arme greifen und versuchen der derzeitigen wirtschaftlichen Lage mit Engagement und frischen Ideen Paroli zu bieten. Was ich alles zu tun habe kann ich bisher nur im Entferntesten ahnen, am Ende wird es aber auf einige Kernpunkte hinauslaufen, wie Kunden mit neuen Produkten und Ideen sowie bekannter Kompetenz zufrieden stellen, neue Kunden gewinnen und natürlich die wirtschaftliche Lage verbessern – viel zu tun also. Ich werde mich voll reinhängen :)

Aber zurück zum Umzug: Wie schon vor zwei Jahren werden die zwei Besten Alex und Robert beim Möbel und Kartons schleppen helfen. Am 18. Dezember ist mein letzter Arbeitstag und am 19. kehre ich Heidelberg den Rücken. Und das alles in der Weihnachtszeit, die mich, zugegebenermaßen noch nicht so Recht erfasst hat. Vielleicht ändert sich das bei der heutigen Weihnachtsfeier mit den Abteilungskollegen.

Ich werde HD auf jeden Fall vermissen, es war eine schöne Zeit in dieser tollen Stadt, mit den neu gewonnenen Freunden und auch der guten Arbeitsathmosphäre bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Aber noch habe ich einige Tage, vielleicht auch um Weihnachtsmarkt und Panikshopping zu genießen…

Warum sich Raserei doch lohnt.

3 Kommentare

Eben ist ein Bescheid über meinen ersten Punkt in Flensburg durch zu schnelles Fahren in meinem Briefkasten gelandet. Dies lies mich nachdenken und nachrechnen:

Ich fahre seit Anfang 2001 Auto, habe in dieser Zeit mit drei Wagen ca. 145.000km zurückgelegt (nur private Fahrten, Geschäftswagen ausgenommen). Das bedeutet einen Schnitt von ca. 16.000 km pro Jahr.

Im Internet habe ich eine Durchschnittsgeschwindigkeit im sog. Drittelmix aus Stadt, Überland und Autobahn von 60 km/h gefunden, die ich meiner folgenden Rechnung zu Grunde lege.

Mit 16.000 km/Jahr und im Schnitt 60 km/h heißt das, ich verbrachte rund 267 Stunden pro Jahr im Auto.

Bei angenommenen 10 km/h im Schnitt zu hoher Geschwindigkeit, was meinem Fahrprofil sehr nah kommt, heißt das eine Verringerung der Zeit pro Jahr im Auto auf 229 Stunden. Also eine Zeitersparnis von 38 h/Jahr, das sind in 9 Autofahrerjahren 342 Stunden, was etwa 14 Tagen und 6 Stunden entspeicht.

Was heißt das?
Ohne meine permanente Raserei – die ich zugegebenermaßen sehr Aufmerksam vollziehe, das wiederum oben erwähnter erster Punkt in der Sünderkartei beweist – hätte ich dieses Jahr gar keine Zeit gehabt zwei Wochen in den Urlaub zu fliegen. :)

Ich sehe jetzt davon ab, die etwas höheren Kosten zusammen mit den wenigen 15€ Strafzetteln gegen eine “normale” Fahrweise aufzuwägen… Und nachher geht es wieder für 420 km auf die Bahn.

Nostalgie…

Kommentar schreiben

Vor mir liegen meine Zeugnisse von Klasse 1 bis 10 sowie mein Studienbuch aus’m Abi…

“Thomas ist ein vielseitig interessierter Schüler. Er nimmt mit Aufgeschlossenheit am Unterrichtsgeschehen teil. [..] Mit besonderem Fleiß erlernte Thomas das Lesen.”, heißt es auf dem Notenblatt der ‘Zehnklassigen allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule’.
Mein erstes Zeugnis, fast nur Einsen, aber was will man auch falsch machen in der ersten Klasse…

Mir fällt auf, dass mein Paps seit 20 Jahren gleich unterschreibt – das nenne ich persönliche Konstanz! Ich blättere weiter, mir springt ein “Den Mitschülern gegenüber fand Thomas noch nicht immer den richtigen Umgangston. Hier muß er an sicharbeiten.” ins Auge – das fällt mir bis heute schwer ;)
Im Gymnasium dann dominieren Zweier, zwischendurch liest man mal eine Bemerkung wie: “Wegen Fachlehrerwechsel kann keine Note in Biologie erteilt werden.” Ja auch der Lehrkörper braucht seine Auszeit – ich glaube hoffe aber das lag nicht an unserer Klassendisziplin.

Auch finde ich eine ausgedruckte Excel-Tabelle, die alle Noten der Gymnasiumszeit samt Durchschnitten bis 1998 zeigt – es stellte sich also schon früh heraus, aus mir sollte ein sportlicher Nerd werden :o)

Das Studienbuch der elften und zwölften Klasse liest sich dann schon anders, exakte Beschreibung der Lehrinhalte der Kurse, Errechnung der Abiturnote – naja! Trotzdem sehr interessant zu lesen, was man mal gelernt hat haben sollte. Ich überlege wie die Noten (Punkte) aussehen würden (Futur I Konjunktiv II, sofern ich richtig liege :| ), wenn ich zur Zeit mein Abi machte – toller Satz.

Ich schwelge noch ein wenig in Erinnerung an diese Zeit und packe die Sachen dann doch irgendwann in die Box. Ja, ich räume schon für meinen Umzug zusammen und dabei stößt man bekanntlich öfters auf Dinge, an denen man gern ein wenig hängen bleibt. Das nur mal so nebenbei…

Mal wieder Schweiz

Kommentar schreiben

Morgen früh geht es mal wieder geschäftlich in die Schweiz. Mittelschweiz genau – irgendwo im Nirgendwo hinter Zürich und Luzern. Ich denke in zwei-drei Tagen sollte dort wieder alles im Lot sein. Zeit für ausschweifende Bergtouren wird aber leider nicht bleiben.

Sonst wird, wie schon geschrieben, Frühling. Habe heute auf den Heidelberger Neckarwiesen ne Runde Fußball gezockt. Wetter war richtig genial dieses Wochenende. Und in einer Woche steht schon wieder fröhliches Eiersuchen an. Also Mädels, ran an die Nester ;o). Dann werd’ ich auch mal wieder in die Heimat kommen – also wenn Ostern ist, nicht wenn die Mädels an die Nester gehen…

Ach und noch eine Sache (wird natürlich noch offiziell bekannt gegeben, hier nur als Vorwarnung):

SummerOpening 2009 – Die Party
am 16. Mai ’09 ab 17 Uhr
in der berühmt berüchtigten Partygarage

Wie gesagt, Einladungen und Details folgen.
Dann schöne Woche und bis bald wieder!

Time is flying…

1 Kommentar

Es ist schon wieder Mitte März und ich habe schon über einen Monat nichts gebloggt. Dann wollen wir mal:

Wie ja alle mittlerweile mitbekommen habe greift die Rezession um sich. Auch ich bin nicht unbetroffen. Zwischen “Bitte schnellstmöglich alle Überstunden absetzen” im Dezember und Kurzarbeit im Januar und Februar, wurde auch mit Kündigungen nicht gespart. Meine Chefs haben sich für mich eingesetzt und am Ende ist es noch besser gekommen als nur Arbeitsplatzsicherung. Ich werde ab April vom Kundendienst (Service) ins Projekt-Management wechseln. Das heißt, neue Aufgaben, neue und alte Kollegen und viel zu tun.

Privat ist auch viel los, nach dem grandiosen Skiurlaub über Silvester sind wir eine geniale neue oder besser erweiterte Partytruppe back home in good old Zwickau geworden. Und jedes Mal, wenn es mich über’s Wochenende oder jetzt während der Kurzarbeit auch mal über etwas länger in die Heimat zieht gibt es viel zu unternehmen. Von Fasching – es war so geil -, über Party in Leipzig oder wie schon gebloggt, SingStar-Abende ist alles dabei, was Lust und Laune macht. Weiter so…

Dann war ich letzte Woche in Hannover zur CeBIT. Ganz okay, aber im dritten oder vierten Jahr in Folge nicht mehr allzu spannend. Infomativ allerdings definitiv und auch spaßig. Wir haben bei einem der WebCiety-Events live unsere Meinung über die Diskussionsrunde getwittert, die dann auf der großen Twitterwall hinter den Rednern auftauchte und gelegentlich für Gelächter sorgte. (Wer mit twittern nix am Hut hat – ich erkläre es bei Gelegenheit, wenn meine Twitter-Tweets in den Blog eingebaut sind)

Ach ja und am ersten März-Wochenende hat es der liebe Wettergott ja absolut gut mit uns Bikern gemeint. Der 1.3. war ein Sonntag und wurde natürlich ausgiebig genutzt. Erst hat der Vater ne Runde mit der Dreizylinder gedreht und am Nachmittag habe ich dann die 130PS durch Westsachsen gescheucht und wieder über beide Backen gegrinst.

Was gibt es noch? Ja ich habe heute in einem Anflug von Neuordnungswahn mein Wohn- und Arbeitszimmer umgeräumt. Der Schreibtisch ist von der Ecke in die Raummitte gedreht worden, Couch davor (von der Wand weg) und ein Sessel musste weichen. Jetzt warte ich auf meinen iMac, der dann so gestellt wird, dass ich beim Hocken am Rechner auf die Terasse schauen kann, die immer grüner wird. Auch drinnen wird es grüner. Pflanzen sorgen für gute Laune und mein ehemals bräunlich vertrockneter Daumen wird auch immer grüner.

Zum kurz erwähnten Mac: Ich habe nach einigem Sparen und auch immer wiederkehrender Grübelei nun endlich doch einen iMac der neuen Generation bestellt. *freu* Mehr Infos folgen sobald das Schmuckstück da ist.

Soweit so gut, dann hier noch ein Bild des “neuen” Wohnzimmers und bis bald.

Wohnzimmer-Panorama

SingStar – Ein geiler Abend

3 Kommentare

Vielen Dank and Ines und Robert für einen, mal wieder äußerst gelungenen Abend bei euch!

SingStar war angesagt. Aber das heißt nicht nur singen, gröhlen, Spaß haben – nein bei den beiden gibt es natürlich viel Alkohol und dann neben leckerem Chili con Carne die Krönung: einen Schokobrunnen. Dazu frisch geschippeltes Obst – einfach lecker!

Nach einigen Absagen waren wir 12 Leute, heißt zwei Gruppen mit je drei Zweier-Teams. Gesungen wurden zwei Pflicht- und ein Wunschsong und daraus wurden die Halbfinals ermittelt:

SingStar-Abend

Und mit diesen Ergebnissen gin es in die Finalrunden:

SingStar-Abend

Endergebnis

1. Sick Padding
2. Die Schöne und das Biest
3. InTeam
4. Mini Maus
5. De Invaliden
6. DDDEFFB

Und damit vielen Dank nochmals, herzliche Glückwünsche an die Gewinner und zurück ins Funkhaus.

ZUSATZ:

Ich wurde darauf Aufmerksam gemacht, dass ich die Dreier-Gib-das-Mikro-weiter-Wertung vergessen habe, daher auch hier die Resultate (ich hoffe das stimmt so, es war spät und alkoholreich):

1. Nadja, Nadja & Alex
2. Ines, Rick & Günd
3. Mandy, Seb & Fö
4.
Paddy, Rob & Alex

Ich hab absolut keine Ahnung, ob das stimmt :|

Frohes Neues – endlich!

1 Kommentar

Jaja, so ist das, wenn man anderen vertraut.
Ich möchte mich zunächst entschuldigen, für über einen Monat ohne Blogupdate. Wie ihr sicher gesehen und gemerkt habt, war hier laaaaange nix zu sehen. Das lag daran, dass der Provider umgezogen ist, meine Daten verschlammt hatte usw. usf.

Egal…
EUCH ALLEN WÜNSCHE ICH HIERMIT EIN FROHES, ERFOLGREICHES UND VOR ALLEM GESUNDEN NEUES JAHR 2009.
Auch hoffe ich, dass ihr schöne Weihnachten hattet und entspannen konntet.

Ich selber habe noch bis zum 12.1. Urlaub, bin selber sehr gemütlich durch die Feiertage gekommen, um dann absolut grandios eine Woche mit acht tollen Freunden Silvester in Harrachov in Tschechien gefeiert gehabt zu haben.
Mit Ines uns Robert, Marcus, Rick, Alex, Nadja, Eric und Doreen hatten wir eine Woche Mordsgaudi auf den Pisten und in unserem Ferienhaus. Früh halb sieben raus aus den Federn, Frühstück, auf die Pisten boarden und Ski fahren bis 16 Uhr, kurze Ruhephase in der Hütte, dann entweder selber lecker Essen machen oder Essen gehen und dann grandiose Trinkspiele bis in die tiefe Nacht (im Schnitt etwa bis morgens um 2:30), um dann nach zu wenig Schlaf und mit wahrscheinlich zu viel Restalkohol wieder aufzustehen.
War echt ein super Urlaub und die Wiederholung wird schon geplant.

Also dann… auf ein tolles 2009 und bis bald.

Advent, Advent… ein Lichtlein brennt

Kommentar schreiben

Und wieder ist es soweit und die Menschen feiern den Ansturm auf die Weihnachtsmärkte und Geschäfte im rot-weiß-glitzernden Rummel. Ich wünsche allen einen frohen ersten Advent!

Was ist mir so passiert in den letzten Tagen?
Ich war letzte Woche in der Schweiz, habe gearbeitet und einen weitern Neukunden mit Software versorgt, diese natürlich auch angepasst, konfiguriert und geschult. Hat mal wieder Spaß gemacht zudem die Mittelschweiz schon angenehm winterlich aussah. Dazu habe ich vom Käseweltmeister 2008 rund 1,5kg teils grob stinkenden Käse mitgebracht, der am Montag mit den Kollegen vernichtet werden kann.

Ansonsten stehen ab 15.12. geschlagenene vier Wochen Urlaub an. Meinem Arbeitgeber geht es derzeit nicht ganz so gut, sodass wir angehalten sind, alle Überstunden und Resturlaubstage so schnell wie möglich abzubauen. Gesagt getan… Freizeit bis 11.1. mit nur einem Tag Notdienst dazwischen, den ich von Zuhause aus machen kann.

Achso… Ich bastle derzeit wieder fleisig an der Galerie, vielleicht schaffe ich es dann im Urlaub die Bilder wieder zur Verfügung zu stellen.

Bye bye Summer – die Party

Kommentar schreiben

Bye bye Summer

Am Samstag ab 18 Uhr steigt die Sommerabschlussparty bei mir im Garten hinterm Haus in Zwickau. Alle meine Freunde sind recht herzlich eingeladen.

Es gibt was zu futtern und ein paar Kästen Bier gibt es auch von mir, wer den harten Stoff braucht, bitte mitbringen. Ich habe Eis, Cola usw. zum mixen.

Auch braucht ihr keine Kälteangst zu haben, es gibt ein Feuerchen und außerdem kann in der Partygarage samt Bar und Dancefloor Schutz vor hoffentlich nicht aufkommenden Niederschlägen gefunden werden.

Coldplay – Viva La Vida Tour

2 Kommentare

Wer kennt Chris Martin, Guy Berryman, Jonny Buckland und Will Champion?
Als Einzelnamen kann man vielleicht höchstens mit Chris Martin, dem Mann von Gwyneth Paltrow was anfangen, aber auch sicher nur, wenn man Abonnent einer Boulevardzeitschrift ist. Keine Angst, ich habe es auch nur im Netz gelesen.

Naja, jedenfalls bilden diese vier jungen Herren die englische Band Coldplay. Bekannt durch ihre Pop-Rock-Musik sind sie zur Zeit anlässlich des neuen Albums “Viva la Vida or Death and All His Friends” auf Welttournee.

Spontan habe ich mich von meiner Arbeitskollegin Tanja überreden lassen, es zu probieren, noch Karten für das ausverkaufte Konzert in der SAP Arena in Mannheim zu bekommen. So sind wir also gestern nach der Arbeit mit dem Vorhaben irgendwo jemanden zu finden, der uns für je 50 Euronen eine Karte überlässt, zur Arena gefahren. Am Ende haben wir an der Abendkasse noch zwei Karten für je 65€ bekommen. Zwar etwas mehr als geplant, aber es waren fast die letzten Karten – nach uns hatten sie nur noch eine. Und im Nachhinein hat es sich echt gelohnt.

Die nicht allzu schlechte aber unbekannte Vorband war durch, die Bühnenhelfer hatten umdekoriert und sich in luftige Höhen gehangelt um von oben die Bühne zu beleuchten und dann ging es los.
Geschätzte 10000 Besucher in der Riesenhalle feierten fast zwei Stunden eines genialen Konzertes mit spektakulären Licht- und Lasereffekten, Kugeln, auf die von innen das aktuelle Bühnengeschehen, das Publikum oder Kurze Filmchen projeziert wurde, einem Unplugged-Song, aber nicht auf der Bühne, sondern überraschenderweise in der anderen Ecke der Arena, eine riiiiiiiesen Leinwand hinter der Bühne und als Höhepunkt Millionen von Papierschmetterlingen im Neonlicht zu “Lovers in Japan”.
Schon genial, wie intensiv die Mischung aus toller Musik und absolut stimmigen Lichteffekten diesen Abend zu einem tollen Erlebnis wurden ließen.

Genug gesagt, man kann sich das eh nicht vorstellen, daher noch drei YouTube-Videos:


Coldplay – 42


Coldplay – The Scientist


Coldplay – Fix You