Weihnachten, das Fest der Geschenke und des Kommerz‘ steht vor der Tür und wie jedes Jahr habe ich keinen Plan, wer was bekommen soll.

Ich glaube nächstes Jahr werde ich alle aus dem Verwandtenkreis zwingen, wenn sie wissen, was sie selber oder jemand anderes sich wünscht, dies in eine Datenbank zu tippen, was mir die Geschenkesuche erleichtert. Aber mal ehrlich, das kann es doch nicht sein! Wo bleibt denn da der Spaß, die überraschten Gesichter, wenn man was bekommt, was man sich schon vorher gar nicht gewünscht hat?!

Daher bekommt mein Bruder eine Grubenotter, Mama eine neue Flasche Geschirrspülsalz – das fehlt immer – und Paps einen Eiskratzer fürs Auto, den er nie gebrauchen kann, weil die Karre im Carport steht. Dann ist jeder glücklich und ich kann meine Geschenke auspacken.

Nein, natürlich Quatsch… ;)

Mich wird es wohl doch wieder, wie so viele andere auch in diesen Tagen, in die Läden verschlagen und ich muss mir wieder Ideen aus den Rippen schneiden. *grummel*

In diesem Sinne, frohes Geschenkesuchen!

Antikommerzmaschine zu Weihnachten
Kategorien: Allgemein

Thomas

Der Autor und Macher dieses Blogs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.