Von nüschd kommt nüschd!

1 Kommentar

Welch’ weiser Spruch!

Wahrscheinlich habe ich nicht genug gemacht, denn als ich etwa 7.50 Uhr heute Morgen über die Ziellinie gelaufen bin, war ich zunächst nicht zufrieden mit meinem 10km-Lauf…

… Die Vorgeschichte:

Wecker auf 5.15 Uhr gestellt und erstaunlicherweise ganz gut aus den Federn gekommen für Samstagmorgen. Aufgestanden, paar kalte Nudeln gefrühstückt und in die Rennsemmeln gestiegen.

Kurz vor 6 Ankunft am Start – Nummer abgeholt und weiter Wasser getrunken.

Noch im Dunkeln das schöne Wetter (vielleicht 25°C) genossen und auf Olli gewartet.

Erwärmung und noch einen letzten Schluck aus der Gatoradeflasche.

Start des 10k um 7.00 Uhr mit schätzungsweise 250 anderen Läufern und Läuferinnen.

Goldmedaille 10kErste dreiviertel Runde mit Olli zusammen gelaufen bis er meinte, du wolltest doch schneller sein.

Dann die Pace ein wenig angehoben (von vorher 5 min 15 sek je km auf vielleicht 4:45).

Die aufkommende Wärme gemerkt und mich beim Wasserstand ein wenig erschöpft gefühlt (nach ca. 7km).

Zielanstieg: nachdem ich in der zweiten Runde dann doch einige Läufer überholt habe noch ein Zielgeradenopfer gesucht und alles raus geholt.

Die Uhr überm Ziel tickte irgendwo bei 50 Minuten rum (genaue Ergebnisse gibt es später).

Zwei Bananen und etliche Becher Wasser und Gatorade später, Siegerehrung.

Und dann konnte ich mich doch über eine Goldmedaille in der Altersklasse 20-24 freuen *jubel*

Danach noch ein Käffchen vom Starbucks und jetzt geht’s zum Pool, da ist heut Summerparty und geiles Wetter!

Bis die Tage,

der Fö!

Dieser Eintrag steht in der Kategorie sportlich unterwegs und hat die Schlagworte , , . Kommentare zu diesem Eintrag kann man über diesen Feed abonnieren RSS 2.0. Du kannst einen Kommentar abgeben, und diesen Link als Trackback von deiner Webseite aus nutzen.

1 Antwort


  1. Thomas Mehnert

    Herzlichen Glückwunsch!

    Hoffentlich kommst du nicht spindeldürr wieder. Aber Laufen und Steaks gleicht sich aus, richtig?

Kommentar schreiben