Kategorien
mehr Fö

SingStar – Ein geiler Abend

Vielen Dank and Ines und Robert für einen, mal wieder äußerst gelungenen Abend bei euch!

SingStar war angesagt. Aber das heißt nicht nur singen, gröhlen, Spaß haben – nein bei den beiden gibt es natürlich viel Alkohol und dann neben leckerem Chili con Carne die Krönung: einen Schokobrunnen. Dazu frisch geschippeltes Obst – einfach lecker!

Nach einigen Absagen waren wir 12 Leute, heißt zwei Gruppen mit je drei Zweier-Teams. Gesungen wurden zwei Pflicht- und ein Wunschsong und daraus wurden die Halbfinals ermittelt:

SingStar-Abend

Und mit diesen Ergebnissen gin es in die Finalrunden:

SingStar-Abend

Endergebnis

1. Sick Padding
2. Die Schöne und das Biest
3. InTeam
4. Mini Maus
5. De Invaliden
6. DDDEFFB

Und damit vielen Dank nochmals, herzliche Glückwünsche an die Gewinner und zurück ins Funkhaus.

ZUSATZ:

Ich wurde darauf Aufmerksam gemacht, dass ich die Dreier-Gib-das-Mikro-weiter-Wertung vergessen habe, daher auch hier die Resultate (ich hoffe das stimmt so, es war spät und alkoholreich):

1. Nadja, Nadja & Alex
2. Ines, Rick & Günd
3. Mandy, Seb & Fö
4.
Paddy, Rob & Alex

Ich hab absolut keine Ahnung, ob das stimmt 😐

Kategorien
mehr Fö

Bye bye Summer – die Party

Bye bye Summer

Am Samstag ab 18 Uhr steigt die Sommerabschlussparty bei mir im Garten hinterm Haus in Zwickau. Alle meine Freunde sind recht herzlich eingeladen.

Es gibt was zu futtern und ein paar Kästen Bier gibt es auch von mir, wer den harten Stoff braucht, bitte mitbringen. Ich habe Eis, Cola usw. zum mixen.

Auch braucht ihr keine Kälteangst zu haben, es gibt ein Feuerchen und außerdem kann in der Partygarage samt Bar und Dancefloor Schutz vor hoffentlich nicht aufkommenden Niederschlägen gefunden werden.

Kategorien
kurz besprochen

shake to shuffle – der iPod nano und mehr

Traditionell am 9. September, hat auch heute Apple wieder einige neue und überarbeitete Produkte vorgestellt. So wurde die vierte Generation des iPod nano (4G) den Musikplayerfreunden präsentiert:

iPod nano 4G

Farbenfroh (9 verschiedene), komplett in Aluminum und Glas, wieder im Hochkantformat und mit neuen Features wie Genius, Rotationssensor und „shake to shuffle“ kommt der beliebteste MP3-Player der Welt als 8 und 16GB Variante für 149€ bzw. 199€ in die (Online)Shops.

Wie gesagt, der nano und das Display sind jetzt wieder im Hochformat, aber nur so lange, bis man den kleinen auf die Seite legt. Dann wird das per Beschleunigungssensor oder „accelerometer“ (so der Apple-Fachausdruck) erkannt und das Bild wechselt à la iPhone auf Querformat für Videos oder auf den Cover-Flow Modus bei der Wiedergabe von Musik.

Das accelerometer wird auch für die „shake to shuffle“ verwendet. Einfach schütteln und ein neuer, zufälliger Song wird abgespielt.

Um Songwechsel geht es auch bei Genius: Das intelligente System stellt on the fly Wiedergabelisten zusammen, die musikthematisch zueinanderpassen. Um Genius zu aktivieren muss man nur den Auswahlknopf in der Mitte drücken und halten und schon kommt ein Auswahlmenü in dem man jetzt auch per „Album durchsuchen“ oder „Interpret durchsuchen“ passendes zum gerade gespielten Titel finden oder eben Genuis aktivieren kann.

Genuis ist auch Bestandteil des neuen iTunes – Version 8. Mein Mac wurde soeben damit gefüttert. Neu hier ist unter anderem die Gitteransicht der Albencover. Beim ersten Start dauert es ein wenig, bis die Miniaturen initialisiert wurden, aber dann kann man übersichtlich auf eine weitere -zugegebenermaßen leicht Media Player artige weise- durch seine Musik scrollen. Für Effektgenießer gibt es dazu noch neue Visualisierungen.

Soeben lese ich, dass, um Genius nutzen zu können, Daten über die Musiktitel an Apple gesendet werden müssen. Diese werden in einer anonymen Genius ID gespeichert und beinhalten Titelnamen, Zähler und Bewertung und werden herangezogen um die Geniustypischen Musik-, Genre- und Themenverbindungen herzustellen. Woher soll auch iTunes wissen, dass Kid Rock nicht zu Scooter passt?

Zurück zu den Neuigkeiten:
Der iPod Classic kommt jetzt mit 120GB Festplatte und sieht irgendwie aus, wie immer… weiß oder schwarz, für 239€.

iPod touch mit Nike+Den touch hat man flacher gemacht. Zudem hat er jetzt das Nike+ Trainingssystem integriert, d.h. man braucht nur noch den Sender für den Schuh und schon kann man beim Laufen seine zurückgelegte Strecke sehen.
Außerdem hat er jetzt einen Lautsprecher und Lautstärkeregeltasten an der Seite. In seinem Gehäuse aus poliertem Edelstahl hausen 8, 16 oder 32GB für 209€, 279€ oder 369€. Außerdem scheint Apple den Appstore zu forcieren und den iPod touch in die Riege der mobilen Spielekonsolen einreihen zu wollen. Die Grafik der Spiele schaut ziemlich gut aus…

Was den kleinen displaylosen shuffle angeht, der kostet weiterhin 45€ oder 65€ und bietet 1 bzw. 2GB Platz, was meiner Ansicht nach mittlerweile zu teuer ist. Ich glaube auch, hier keine Neuerungen erkannt zu haben.

Soweit von der iFront. Infos, Bilder und natürlich den Shop findet ihr unter www.apple.com/de.

Kategorien
mehr Fö

Coldplay – Viva La Vida Tour

Wer kennt Chris Martin, Guy Berryman, Jonny Buckland und Will Champion?
Als Einzelnamen kann man vielleicht höchstens mit Chris Martin, dem Mann von Gwyneth Paltrow was anfangen, aber auch sicher nur, wenn man Abonnent einer Boulevardzeitschrift ist. Keine Angst, ich habe es auch nur im Netz gelesen.

Naja, jedenfalls bilden diese vier jungen Herren die englische Band Coldplay. Bekannt durch ihre Pop-Rock-Musik sind sie zur Zeit anlässlich des neuen Albums „Viva la Vida or Death and All His Friends“ auf Welttournee.

Spontan habe ich mich von meiner Arbeitskollegin Tanja überreden lassen, es zu probieren, noch Karten für das ausverkaufte Konzert in der SAP Arena in Mannheim zu bekommen. So sind wir also gestern nach der Arbeit mit dem Vorhaben irgendwo jemanden zu finden, der uns für je 50 Euronen eine Karte überlässt, zur Arena gefahren. Am Ende haben wir an der Abendkasse noch zwei Karten für je 65€ bekommen. Zwar etwas mehr als geplant, aber es waren fast die letzten Karten – nach uns hatten sie nur noch eine. Und im Nachhinein hat es sich echt gelohnt.

Die nicht allzu schlechte aber unbekannte Vorband war durch, die Bühnenhelfer hatten umdekoriert und sich in luftige Höhen gehangelt um von oben die Bühne zu beleuchten und dann ging es los.
Geschätzte 10000 Besucher in der Riesenhalle feierten fast zwei Stunden eines genialen Konzertes mit spektakulären Licht- und Lasereffekten, Kugeln, auf die von innen das aktuelle Bühnengeschehen, das Publikum oder Kurze Filmchen projeziert wurde, einem Unplugged-Song, aber nicht auf der Bühne, sondern überraschenderweise in der anderen Ecke der Arena, eine riiiiiiiesen Leinwand hinter der Bühne und als Höhepunkt Millionen von Papierschmetterlingen im Neonlicht zu „Lovers in Japan“.
Schon genial, wie intensiv die Mischung aus toller Musik und absolut stimmigen Lichteffekten diesen Abend zu einem tollen Erlebnis wurden ließen.

Genug gesagt, man kann sich das eh nicht vorstellen, daher noch drei YouTube-Videos:


Coldplay – 42


Coldplay – The Scientist


Coldplay – Fix You