Kategorien
Webschnipsel

Was ist eigentlich Twitter?

Da Twitter derzeit in aller Munde ist und ich dem twittern auch schon seit einiger Zeit fröhne, wollte ich mal kurz Licht ins Dunkel über Twitter bringen.

Twitter ist ein Kurznachrichten-Dienst, auch manchmal Microblogging – also kurzes Blog schreiben – genannt. Mit 140 Zeichen (angelehnt and die ursprüngliche Länge einer SMS) schreibt man in einem sog. „Tweet“, was man gerade tut. Auch gern wird über aktuelle Nachrichten oder interessante Funde – vor Allem aus den Weiten des Internets – „getwittert“.

Anders als bei der SMS, bei der man einen oder mehrere Empfänger direkt anspricht, wird beim twittern niemand direkt mit Informationen versorgt. Man kann beliebig die Statusupdates eines Twitterers abonnieren – man „folgt“ oder denglisch „followt“ jemandem. So kann jeder selbst frei entscheiden, vom wem man Tweets erhalten will. Möchte ich nicht lesen, was Barack Obama oder Lady Gaga twittert, muss ich das auch nicht.

Weitere Möglichkeiten, die Twitter bietet ist das direkte erwähnen von anderen Twitterern, indem man in einem Tweet @Benutzername schreibt. Auch kann man in einem Tweet sog. „Hashtags“ benutzen, dies sind Schlagworte nach denen man suchen oder auch abbonieren kann. So sehen Hashtags aus: #Audi #Politik oder #Party.

Wie twittert man? Auf der Twitter-Webseite twitter.com kann man sich einen Account anlegen und dort auch die öffentliche Updateliste aller Nutzer einsehen. Unter twitter.com/Benutzername kann man die Updates eines bestimmten Twitterers lesen. Weiter gibt es etliche Twitter-Clients (als eingenständige Programme, Browser-Plugins oder für Mobiltelefone) mit denen man seine Tweets schreiben kann. Auch findet man dort die Liste der Updates der Twitterer, denen man followt.

Kategorien
mehr Fö

Time is flying…

Es ist schon wieder Mitte März und ich habe schon über einen Monat nichts gebloggt. Dann wollen wir mal:

Wie ja alle mittlerweile mitbekommen habe greift die Rezession um sich. Auch ich bin nicht unbetroffen. Zwischen „Bitte schnellstmöglich alle Überstunden absetzen“ im Dezember und Kurzarbeit im Januar und Februar, wurde auch mit Kündigungen nicht gespart. Meine Chefs haben sich für mich eingesetzt und am Ende ist es noch besser gekommen als nur Arbeitsplatzsicherung. Ich werde ab April vom Kundendienst (Service) ins Projekt-Management wechseln. Das heißt, neue Aufgaben, neue und alte Kollegen und viel zu tun.

Privat ist auch viel los, nach dem grandiosen Skiurlaub über Silvester sind wir eine geniale neue oder besser erweiterte Partytruppe back home in good old Zwickau geworden. Und jedes Mal, wenn es mich über’s Wochenende oder jetzt während der Kurzarbeit auch mal über etwas länger in die Heimat zieht gibt es viel zu unternehmen. Von Fasching – es war so geil -, über Party in Leipzig oder wie schon gebloggt, SingStar-Abende ist alles dabei, was Lust und Laune macht. Weiter so…

Dann war ich letzte Woche in Hannover zur CeBIT. Ganz okay, aber im dritten oder vierten Jahr in Folge nicht mehr allzu spannend. Infomativ allerdings definitiv und auch spaßig. Wir haben bei einem der WebCiety-Events live unsere Meinung über die Diskussionsrunde getwittert, die dann auf der großen Twitterwall hinter den Rednern auftauchte und gelegentlich für Gelächter sorgte. (Wer mit twittern nix am Hut hat – ich erkläre es bei Gelegenheit, wenn meine Twitter-Tweets in den Blog eingebaut sind)

Ach ja und am ersten März-Wochenende hat es der liebe Wettergott ja absolut gut mit uns Bikern gemeint. Der 1.3. war ein Sonntag und wurde natürlich ausgiebig genutzt. Erst hat der Vater ne Runde mit der Dreizylinder gedreht und am Nachmittag habe ich dann die 130PS durch Westsachsen gescheucht und wieder über beide Backen gegrinst.

Was gibt es noch? Ja ich habe heute in einem Anflug von Neuordnungswahn mein Wohn- und Arbeitszimmer umgeräumt. Der Schreibtisch ist von der Ecke in die Raummitte gedreht worden, Couch davor (von der Wand weg) und ein Sessel musste weichen. Jetzt warte ich auf meinen iMac, der dann so gestellt wird, dass ich beim Hocken am Rechner auf die Terasse schauen kann, die immer grüner wird. Auch drinnen wird es grüner. Pflanzen sorgen für gute Laune und mein ehemals bräunlich vertrockneter Daumen wird auch immer grüner.

Zum kurz erwähnten Mac: Ich habe nach einigem Sparen und auch immer wiederkehrender Grübelei nun endlich doch einen iMac der neuen Generation bestellt. *freu* Mehr Infos folgen sobald das Schmuckstück da ist.

Soweit so gut, dann hier noch ein Bild des „neuen“ Wohnzimmers und bis bald.

Wohnzimmer-Panorama

Kategorien
kurz besprochen Webschnipsel

MacBook, MacBook Pro und Cinema Display

Heute war es wieder einmal soweit und Steve Jobs, CEO von Apple, trat in Cupertino vor die Apple-Fangemeinde, um die neuen MacBooks zu präsentieren. Schon im Vorfeld sind, wie immer einige Details, Fotos und Gerüchte an die Oberfläche gedrungen. Vieles davon bestätigte sich.

Apple MacBook ProSo werden die Gehäuse der beiden neuen Versionen des 13″-MacBook und des 15″-MacBook Pro aus einem „Block“ Aluminium gefertigt und bestehen somit aus weniger Einzelteilen, was Gewicht spart, die Stabilität erhöht und einfach genial aussieht – dem so genannten Unibody. Toll sieht auch das Display aus: Im Stile des iMac und des iPhones reicht nun Glas bis an den Rand des „Deckels“. Dahinter verbergen sich extrem flache rückbeleuchtete LED-Displays.

Neu ist auch das 39% größere Multi-Touch-Glas-Trackpad. Ohne Taste ist nun die komplette Fläche zur Taste geworden und unterstützt nun auch im kleineren MacBook bis zu 4-Finger-Multi-Touch-Gesten.

Alle Anschlüsse findet man nun auf der linken Seite: MagSafe Anschluss, Gigabit-Ethernet-Anschluss, ein FireWire 800 Anschluss mit bis zu 800 MBit/Sek. (nur MBP), zwei USB 2.0-Anschlüsse mit 480 MBit/Sek., Mini DisplayPort, Audioeingang, Audioausgang,ExpressCard/34 Steckplatz und der Anschluss für Kensington-Diebstahlsicherungen.

Ohne Frage bleiben die beiden wieder extrem dünn und leicht.
Das Innenleben wurde natürlich auch aufgepeppt:
Im MacBook werkelt entweder ein 2.0 oder ein 2.4GHz Intel Core 2 Duo, mindestens 2GB DDR3-RAM und neu: eine eigenständige nVidia-Grafikkarte, die 9400M. Bis zu 320GB Festplattenplatz oder eine 120GB SolidStateDisk und 4GB RAM kann man in das 13″-Gehäuse verbauen lassen.

Neben dem Alu-Glas-Mac gibt es weiterhin zum kleineren Preis das weiße MacBook mit „alter“ Technik, wahrscheinlich als Ausverkauf oder für Schüler und Studenten zum Vorzugspreis.

Das 15″-MacBook Pro ist mit 2.4, 2.54 oder 2.8GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, 2 oder 4 GB RAM und bis zu 320GB Festplatte oder 128GB SSD zu haben. Zusätzlich zur 9400M Grafikkarte kann man auch eine 9600M GT (beide 256MB RAM) wählen.

Das 17″-MBP gibt es weiterhin im alten Design zu kaufen, wird aber wohl auch bald redesigned.

Apple Cinema Display und MacBookAls „kleine“ Zugabe kündigte Steve Jobs für November ein neues Apple Cinema Display an:
Mit 24″, 1920 x 1200 Pixeln Auflösung, integrierter iSight-Kamera, Mikrofon und Lautsprecher, USB-Anschlüsse und dem MagSafe Stromanschluss kan man direkt vom Monitor aus sein MacBook laden – geniale Idee.

Alle Infos und Bilder, sowie ein interessantes Video über die Herstellung des Unibody findet man natürlich auf der Webseite von Apple:

www.apple.com/de/macbook
www.apple.com/de/macbookpro
www.apple.com/de/displays

Und gekauft wird im Shop (store.apple.com/de) oder bei einem der vielen Retailer.

Kategorien
Allgemein sportlich unterwegs

Wii geil ist das denn?

Spielspaß pur für Klein und Groß, das ist die Wii von Nintendo.
Am Wochenende durfte ich in den Genuss kommen Tennis, Baseball, Golf, Bowling und Boxen zu zocken. Zusammen mit sieben Freunden ist das schon ziemlicher Spaß sich den ganzen Abend mit den kleinen weißen Controllern über den Bildschirm zu hetzen. Zwar ist bekannterweise die Grafik nicht die ausgefeilteste, aber das machen die sympatischen Spiele drei mal wieder wett.

Vorhin stand ich schon im Media Markt und habe drei mal überlegt, ob ich mir so ein Teil zulege, aber doch dann gezögert – naja, vielleicht zum Geburtstag 😉

Kategorien
Webschnipsel

Und für mich: Das Befreiphone

Was ist denn ein Befreiphone? Das ist ein kostenloses iPhone, das von Macnotes.de im Rahmen eines SEO-Wettbewerbes verlost wird. SEO steht für Search Engine Optimizing und bezeichnet die Optimierung einer Webseite oder wie in meinem Fall eines Blogs für Suchmaschinen in diesem Fall speziell auf das eine Wort „Befreiphone“.

Wer also am 17. 9. ganz oben in der Googlesuche nach „Befreiphone“ steht, gewinnt dieses.

Ich rechne mir zwar nur geringe Außenseiterchancen aus, aber das ist wie beim Sex: „Dabei sein ist alles!“

Wie könnt ihr mir helfen?
Verlinkt diesen Blogeintrag (http://thomas-foerster.com/und-fuer-mich-das-befreiphone/) auf eurem Blog oder eurer Seite oder hinterlasst einfach einen Kommentar.

Schon mal danke und wir werden sehen, was passiert.

Und weil ich nicht so bin, bekommt Gerrit einen Backlink auf seinen Blog, da hab ich diese Flause über das Befreiphone schließlich her.

Kategorien
kurz besprochen

shake to shuffle – der iPod nano und mehr

Traditionell am 9. September, hat auch heute Apple wieder einige neue und überarbeitete Produkte vorgestellt. So wurde die vierte Generation des iPod nano (4G) den Musikplayerfreunden präsentiert:

iPod nano 4G

Farbenfroh (9 verschiedene), komplett in Aluminum und Glas, wieder im Hochkantformat und mit neuen Features wie Genius, Rotationssensor und „shake to shuffle“ kommt der beliebteste MP3-Player der Welt als 8 und 16GB Variante für 149€ bzw. 199€ in die (Online)Shops.

Wie gesagt, der nano und das Display sind jetzt wieder im Hochformat, aber nur so lange, bis man den kleinen auf die Seite legt. Dann wird das per Beschleunigungssensor oder „accelerometer“ (so der Apple-Fachausdruck) erkannt und das Bild wechselt à la iPhone auf Querformat für Videos oder auf den Cover-Flow Modus bei der Wiedergabe von Musik.

Das accelerometer wird auch für die „shake to shuffle“ verwendet. Einfach schütteln und ein neuer, zufälliger Song wird abgespielt.

Um Songwechsel geht es auch bei Genius: Das intelligente System stellt on the fly Wiedergabelisten zusammen, die musikthematisch zueinanderpassen. Um Genius zu aktivieren muss man nur den Auswahlknopf in der Mitte drücken und halten und schon kommt ein Auswahlmenü in dem man jetzt auch per „Album durchsuchen“ oder „Interpret durchsuchen“ passendes zum gerade gespielten Titel finden oder eben Genuis aktivieren kann.

Genuis ist auch Bestandteil des neuen iTunes – Version 8. Mein Mac wurde soeben damit gefüttert. Neu hier ist unter anderem die Gitteransicht der Albencover. Beim ersten Start dauert es ein wenig, bis die Miniaturen initialisiert wurden, aber dann kann man übersichtlich auf eine weitere -zugegebenermaßen leicht Media Player artige weise- durch seine Musik scrollen. Für Effektgenießer gibt es dazu noch neue Visualisierungen.

Soeben lese ich, dass, um Genius nutzen zu können, Daten über die Musiktitel an Apple gesendet werden müssen. Diese werden in einer anonymen Genius ID gespeichert und beinhalten Titelnamen, Zähler und Bewertung und werden herangezogen um die Geniustypischen Musik-, Genre- und Themenverbindungen herzustellen. Woher soll auch iTunes wissen, dass Kid Rock nicht zu Scooter passt?

Zurück zu den Neuigkeiten:
Der iPod Classic kommt jetzt mit 120GB Festplatte und sieht irgendwie aus, wie immer… weiß oder schwarz, für 239€.

iPod touch mit Nike+Den touch hat man flacher gemacht. Zudem hat er jetzt das Nike+ Trainingssystem integriert, d.h. man braucht nur noch den Sender für den Schuh und schon kann man beim Laufen seine zurückgelegte Strecke sehen.
Außerdem hat er jetzt einen Lautsprecher und Lautstärkeregeltasten an der Seite. In seinem Gehäuse aus poliertem Edelstahl hausen 8, 16 oder 32GB für 209€, 279€ oder 369€. Außerdem scheint Apple den Appstore zu forcieren und den iPod touch in die Riege der mobilen Spielekonsolen einreihen zu wollen. Die Grafik der Spiele schaut ziemlich gut aus…

Was den kleinen displaylosen shuffle angeht, der kostet weiterhin 45€ oder 65€ und bietet 1 bzw. 2GB Platz, was meiner Ansicht nach mittlerweile zu teuer ist. Ich glaube auch, hier keine Neuerungen erkannt zu haben.

Soweit von der iFront. Infos, Bilder und natürlich den Shop findet ihr unter www.apple.com/de.

Kategorien
mehr Fö

Besuch aus Amiland

Der Olli ist da… 🙂

Ja mein guter Freund Oliver aus der Praktikumszeit in Kennesaw, GA hat sich mal wieder nahc Deutschland (Heidelberg) verirrt. Heute morgen angekommen, haben wir grad erstmal eine kurze Runde durch die Heidelberger City gedreht, standesgemäß einen Starbucks Coffee geschlürft, viel gelabert und noch schön in der Sonne Mittag gegessen.

Im Moment hat er es sich sicherlich ein wenig im Hotelzimmer gemütlich gemacut und kuriert sein Jet-Lag aus. Heute abend aber geht es wieder auf die Piste :o)

Achso… er hat mir was tolles mitgebracht: Einen Eine Garmin Forerunner – eine Laufuhr mit GPS. Jetzt kann ich endlich das rumgerenne aufzeichnen. Die Uhr hat wie gesagt Satellitenunterstützung und einen Pulsgurt. Man kann also während des Laufens die Distanz, Puls, Geschwindigkeiten und hunderte anderer (sicher teils überflüssiger) Informationen abrufen. Aber noch schöner: Im Nachhinein wird die Uhr mit PC oder Mac synchronisiert und man kann sich seine Daten auswerten. Strecke auf Karte, Puls-Geschwindigkeits-Belastungs-Diagramme usw. usf.

Ein ausführlicher Erfahrungsbericht sowie Trainingsergebnisse folgen…

Und damit es sich für Olli gelohnt hat durfte er gleich zwei davon anschleppen. Alex hat sich auch eine bestellt, die er aber sicher erst in einigen Wochen nutzen kann. Der Schussel hat sich ne Rippe gebrochen. Gute Besserung!

Kategorien
kurz besprochen

Thomas geht unter die iPod’ler

Ich habe es getan… Ich habe mir einen iPod nano gekauft…

… Mit dem Release der dritten Generation des iPod nano bin ich endlich zum Jünger des Apfels geworden.

Wie kam es dazu?

Nun ja, die Jungs von Bits und so haben in den letzten Wochen in ihrem Podcast fast nur noch über die Neuauflage der iPods berichtet und dann sogar live die Pressekonferenz von Steve Jobs kommentiert, auf der Apple den veränderten shuffle, den nano, jetzt mit größerem Display, Videofunktion und neuem Design, den überarbeiteten classic und den ultraheißen, neuen touch vorgestellt hat.

Dadurch habe ich mir sehr oft die Infosites angesehen und mich irgendwie in den nano verguckt.

Da die Preise in Deutschland und hier in den USA zahlenmäßig die gleichen sind und nur das Währungssymbol getauscht wird, kam für mich ein Kauf, wenn dann nur hier in Frage.

Weiteres Argument – Podcasts.

Wer noch nicht weiß, was das ist, ein Podcast ist eine im Internet angebotene „Sendung“, Audio oder Video, die man sich abonnieren kann und dann auf seinem Computer oder portablen Gerät anhören/-sehen kann.

Podcast kommt von iPod -für den das ursprünglich pioniermäßig gemacht war- und Broadcast (engl. Rundfunk oder Sendung) – also eine Sendung für den iPod, quasi „zum mitnehmen“.

Wie schon oben geschrieben, höre ich Podcasts wie Bits und so, Games und so, und diverse Technik-Casts zu Themen wie Photoshop- oder inDesign-Tutorials.

Lange Rede, gar kein Sinn – mein iTunes verwaltet mir meine abbonierten Podcasts und mit so einem iPod, lassen diese sich automatisch synchronisieren, d.h. wenn morgens zum Frühstück ein neuer Cast verfügbar ist, lädt iTunes mir diesen runter und überträgt ihn auf meinen iPod, so die Theorie!

Und es klappt, ich find’s so genial.

Nachdem ich heute nach der Arbeit bei BestBuy vorbei gefahren bin, weil ich das Teil schon vorher mal in den Händen halten wollte hab ich mich sofort verliebt und konnte den Laden nicht ohne so ein süßes Teil verlassen 😉

Ich war ja, wie so viele skeptisch, dass er was knubbeliges, dickes hat, aber mit 6mm Dicke und ziemlich genial kleinen Maßen hat er eher was anmutiges, aber doch ein bischen niedliches.

Ich habe mich dann für die 8GB-Variante entschieden, da -marketingstrategisch sehr clever von Apple- die 4GB-Version nur in unspektakulärem silber zu haben ist. Meine Poddy ist schwarz/anthrazit!

Nachdem ich einen Teil meiner Medien- und Podcastbibliothek synchronisiert und das Teil erforscht habe, kann ich bis jetzt sagen, dass ich den Kauf nicht bereue. Natürlich bleibt es ein MuFu-MP3-Player, aber es sieht schon geil aus, sich auf dem extrem hochauflösenden (320 x 240 Pixel, bei 204ppi) und hellen Display Videopodcasts reinzuziehen.

Und nun die Fotos:

ipod_nano_01.jpg ipod_nano_02.jpg
ipod_nano_03.jpg ipod_nano_04.jpg
ipod_nano_05.jpg ipod_nano_06.jpg
ipod_nano_07.jpg ipod_nano_08.jpg
ipod_nano_09.jpg ipod_nano_10.jpg ipod_nano_11.jpg
Kategorien
mehr Fö

Gute-Nacht Geschichten

Heute war mal wieder einer dieser Tage…

…Wie immer morgens um 8 zur Arbeit im Büro aufgeschlagen. Da schon 80% der Demonstrators zur Show-Vorbereitung in Chicago weilen und der Drucksaal nur von diesen umherrollenden Büschen und zirpenden Grillen bewoht war, hat es mich ins PrePress-Department zu meinen lieben Kollegen George und Jared verschlagen.

Die beiden saßen schon wieder am Rechner und haben in der 125GB Jedermann-bringt-mit-was-er-hat-MP3-Sammlung gestöbert. Nach der nüchternen Antwort „not much“ auf meine Frage was heute anstehe, hab ich mir nen Kaffee geholt und mich zum Musiklauschen gesellt. Das ging bis kurz vor 12 so… Dann hab ich mir, in Begleitung von George, nen Healthy-Burger von Wendys gegönnt.

Nach der Mittagspause ging es eigentlich nicht viel besser weiter. Um vier, also eine Stunde vorm ersehnten Feierabend von diesen äußerst stressigen und nervenaufreibenden Tag, kam natürlich noch ein Service-Plate-Request. Natürlich war die Art Druckplatten wieder nicht im Haus, dass wir „basteln mussten“, d.h. Platten belichten und anschließend zuschneiden. Schön, wenn dann George nach dem Satz feststellt, „shit, f*ck, falsches Raster!“. Das ganze nochmal, wir hatten ja den ganzen Tag nix zu tun, da kann man auch ne Überstunde ranhängen.

Wenn das morgen wieder so abläuft… Gute Nacht!

Gestern war das ganze noch feierlicher… Vormittags die XL105 gereinigt und für 2 Wochen Stillstand eingemottet, dann zum Mittagessen mit den Kollegen, bis Matt einfällt, dass der Film „Superbad„, den er am Wochenende gesehen hat so geil war, dass wir den uns doch mal angucken könnten. Gesagt getan, Kinovorstellung um 1.30pm…

Hat aber zum Glück keiner was mitbekommen, als wir kurz vor 4 vom „Mittagessen“ wiedergekommen sind. Sonst, naja: „Gute Nacht.“

Ansonsten war ich heute mal wieder laufen, nachdem ich mich die letzten Wochen doch eher im Kraftraum getümmelt habe. Am Montag wäre übrigens der größte 10km-Lauf der USA gewesen (15.ooo Teilnehmer) aber bei 40$ Melde“gebühr“… Gute Nacht, da werd ich lieber alleine dick! 😉

Jo, ansonsten bin ich jetzt auch privat auf iTunes umgestiegen. Bei der miserablen Bibliotheksverwaltung des MediaPlayers und den andauernden Abstürzen, hab ich mir nur gesagt, macht nur so weiter Microsoft, dann „Gute Nacht!“

Haben wir noch einen?
Ja, ich geh‘ jetzt ins Bett, also ich bin schon, aber ich werd jetzt schlafen! Dann…

Gute Nacht! 😉

Kategorien
mehr Fö

Barbeque, Krabbelgetier und Alltagstrott

Und wieder ist eine Woche vergangen und ich war faul, was schreiben angeht… Ich sehe, der letzte Blogpost ist von letzter Woche Dienstag. Asche über mein Haupt, aber wie gesagt, langsam zieht hier so ein Alltagsgefühl ein. Hier wird das Groundhogday genannt (täglich grüßt das Murmeltier)…

…Was ist seit dem letzten Post sonst so passiert?

Diese Woche war meine letze in der Druckvorstufe, ab Montag werden die Druckmaschinen unsicher gemacht. Ansonsten war noch VIP-Event diese Woche, das heißt immer, viel zu tun und alles muss perfekt sein. Das haben wir mal wieder geschafft und die Kunden waren zufrieden.

Weiterhin wird derzeit debattiert, ob der freundliche Praktikant aus Deutschland (ja ich) noch nachträglich als Staff-Member für die Graph-Expo Anfang September in Chicago nominiert werden soll. Es würde Hilfe an der Eco, einer Packungs-Falz- und Klebemaschine benötigt. Aber bis sich hier die Räder der Bürokratie und Hirarche gedreht haben, könnte es Ende der nächsten Woche und zu spät für mich sein. Ich hoffe jeden Tag auf positive Nachrichten vom Chef.

Am letzten Wochenende war ich mit Dominique am Freitag – wo auch sonst – im Kino. Wir haben uns „Sunshine“ angesehen, ein schon etwas älterer, also nicht brandaktueller Film, der aber allen Freunden von Sci-Fi-, Space- und Action-Streifen sehr ans Herz zu legen ist.

Samstag war allgemeiner Haustag, mit Wäsche waschen, Staub saugen und Ein kaufen (ganz neue deutsche Rechtschreibung 😉 ). Nachmittags dann noch ein wenig am Pool in der Sonne rumgelümmelt und abends in die Nacht gestürzt. Zunächst waren wir bis Ladenschluss in der Mall, dann gabs nen Kaffee beim „grünen S“ und anschließend ging es wieder ins Bahama Breeze. Da dort nicht allzu viel los war und es halb 11 wesentlich zu zeitig ist um zu sagen: „Let’s call it the night!“, sind wir kurzentschlossen wieder zum Marietta Square gefahren, um uns dann im Hemmingway’s richtig gute Live-Rock-Music anzuhören. Etwa um 2 morgens hab ich mir dann mein Bett aber verdient gehabt.

Am Sonntag hatte ich mir eigentlich vorgenommen, was für die Diplomarbeit zu machen, aber an einem der bisher wärmsten und sonnigsten Wochenenden konnte ich wirklich nicht im Appartment hocken bleiben. So habe ich meinen Wanst in die Sonne gepackt, später mit Domi nochmal in die Mall gefahren und am frühen Abend war dann Barbeque am Pool mit Olli und Domi an der Reihe. Steak und Burger haben wir uns auf dem Gasgrill gebrutzelt und sind dann noch mit paar Amis ins Gespräch gekommen und haben unser Becks gegen Schrimps und Dip eingetauscht… hmmm lecker!

So und nun ist wieder Freitag. Morgen hat uns Jared von der Arbeit (mal ausnahmsweise einer der jüngereren als ich) zu sich, in sein neues Haus – ja Haus – eingeladen. Dort werden wir mit paar weiteren Heidelbergern und Jareds Frau – ja Frau, und die ist dazuauch noch im fünften Monat schwanger – einen schönen Abend machen. Ich werde sicher dort schlafen, damit ich mir 4-12 amerikanische Biers gönnen kann 😉

Und die Ameisen haben sich immer noch nicht verzogen… Gestern hab ich dann in der Hausverwaltung mal Radau gemacht und heute war der „Kammerjäger“ da. Im Moment sieht es noch so aus, als ob die Chemie die Viecher eher anzieht als vertreibt. Ich solls mal bis morgen wirken lassen und wenn es nicht besser ist, kommt der wohl nochmal wieder. Jedanfalls habe ich zur Zeit vielleicht 100.000 tote und eine halbe Million krabbelnde Mitbewohner.

Wenn das nicht besser wird, geb ich mir heute Abend die Kante, dass ich nix davon mitbekomme und hoffe, dass mein Bett und Schlafzimmer weiterhin verschont beleiben! 😉

Ach ja, ich habe mir nun doch eine Prepaid-Karte für mein Handy gekauft. Mein Skype-Account hat eine Anrufweiterleitung, wenn ihr mich also ganz dringend hören wollt, könnt ihr mit Skype auf meinem Account anrufen und dann wird, wenn ich nicht online bin, der Anruf für euch kostenfrei auf mein Handy umgeleitet. Wer direkt anrufen möchte, wählt +1 770 596 5319. (AT&T 😉 )

In der Galerie gibt es paar neue Bilders, ansonsten bis bald wieder.

Euer Thomas